logo cntrm

Foto: © Clarissa Thieme, 2018

Die Medienkünstlerin Clarissa Thieme wird für Kapitel 6 der Ausstellungsreihe im CNTRM eine filmisch-installative Performance entwickeln.
Dafür hat sie ihre Performance VREMEPLOV / TIME MACHINE speziell für das DDR Pförtnerhaus neu konzipiert.
Grundlage für diese Performance ist eine 15-minütige Videobotschaft, die 1993 von einer Gruppe junger Menschen* aus der belagerten Stadt Sarajevo ‘gesendet’ wurde. Mit viel schwarzem Humor stellen sie sich die Flucht aus dem Krieg mit einer Art Zeitmaschine vor. Thieme aktiviert diese Zeitmaschine mit Hilfe einer Simultanübersetzerin erneut, die in dem Pförtnerhaus wie in einer Dolmetscherkabine sitzt. Der Appell aus der Vergangenheit “Holt mich hier raus!” adressiert sich an die Zukunft bzw. die Gegenwart. 25 Jahre nachdem die Videobotschaft im belagerten Sarajevo entstand, wird sie nun in Berlin in einen Dialog zwischen dem Pförtnerhaus und dem öffentlichen Raum treten. VREMEPLOV / TIME MACHINE repräsentiert einen spezifischen Aspekt europäischer Historie, und korreliert durch die eigene künstlerische Reflexion über Zeitlichkeit und Transformation mit dem Ausstellungsort.

* VREMEPLOV / TIME MACHINE wurde in Zusammenarbeit mit Nihad Kresevljakovic und Grace Sungeun Kim auf der Grundlage einer intensiven Auseinandersetzung mit der Library Hamdija Kreševljaković Video Arhiv, einer privaten Sammlung von Amateurvideos aus dem Bosnienkrieg in Sarajevo (1992-1996) entwickelt.

Clarissa Thieme (www.clarissathieme.com) ist Künstlerin und Filmemacherin. In ihren Filmen und Installationen kombiniert sie dokumentarische und fiktionale Elemente, um die Politik von Erinnerungs- und Identitätsprozessen zu erforschen. Thieme ist derzeit Research Fellow am Graduiertenkolleg der Universität der Künste (BAS).