laplaque-tournante-raum-psf2016

La Plaque Tournante ist ein nicht kommerzieller Projektraum, der 2014 in einer ehemaligen Arztpraxis in Neukölln vom französischen Komponisten Frédéric Acquaviva und der englischen Mezzosopranistin Loré Lixenberg gegründet wurde.
Alle drei Monate finden hier Ausstellung in Räumen statt, deren Aura nach wie vor von diversen medizinischen Einrichtungsgegenständen geprägt ist. Einige der Ausstellungen greifen auf das Acquaviva-Archiv zurück, das neben Avantgarde-Schallplatten, Kassetten, Bücher, Eintagsfliegen, Manuskripten , Zeichnungen, Gemälden, Skulpturen, Filme, Fotografien, Multiples, Objekte und so manches mehr umfasst. Häufig begleiten Konzerte, Performances oder Klangabende zu zeitgenössischer Musik die Ausstellungen. Dabei ist eine besondere Verbindung zur laufenden Ausstellung nicht zwingend. Die Veranstaltungen folgen inhaltlich Aspekten wie «Kunst und Schriften» (Lettrismus), «erweitert Körper» (Körperkunst, Bio-Kunst) oder «erweiterte Musik» (Aktionismus, Lautpoesie, experimentelle Musik, Bücher und Multiples oder Klangkunst).
La Plaque Tournante beherbergt auch die Editionen Acquaviva und ß @ £ und ist – außer zu den „Tabula Rasa-Soireen“ – nur nach Vereinbarung geöffnet. Der Eintritt ist frei, Spenden aber willkommen.